Alle guten Gaben - Kochbuch und Rezepte

Quelle: Hermann Witter / KDL

Der Kirchliche Dienst Land hat ein Kochbuch mit Mehrwert veröffentlicht. Unter dem Titel "Alle guten Gaben" verbirgt sich eine kulinarische Reise durch das Kirchenjahr. Es enthält über 100 Rezepte in badischer Tradition von fleißigen "Landfrauen" und "Landmännern" gesammelt. Die Kochideen sind dem Kirchenjahr zugeordnet.

Damit die Rhythmen des Kirchenjahres auch optisch zum Tragen kommen, wurden die liturgischen Farben in die Gestaltung mit einbezogen und eine Einführung in die jeweilige Kirchenjahreszeit verfasst.

Den Jahreslauf mit seinen Regelmäßigkeiten von Saat und Ernte unterstreicht eine Sammlung von Tischgebeten die verdeutlichen: Essen spielt im Tagesablauf eine Rolle, und ein gedeckter Tisch ist nicht immer selbstverständlich.

Das Rezept für den September: Hokkaido-Kürbissuppe

Quelle: Christa Nöhren / Pixelio

Zutaten für 4 Personen:
1 Kürbis, ca. 1,5 kg, Bio
1/4 l (1 Becher) Bio-Sahne oder Milch
1 TL Bio-Kräuter-Gewürz-Salz nach Bedarf
2 Würfel Bio-Gemüsebrühe
etwas Wasser
 
Zubereitung:
Kürbis waschen, abtrocknen, in vier Stücke teilen. Kerne entfernen, evtl. schlechte Stellen an der Schale entfernen. Mit Schale unter Zugabe von klarer Gemüsebrühe (2 Würfel), 1/2 l Wasser und Bio-Milch ca. 30–45 Minuten kochen lassen. Alles in Mixer geben, pürieren; verfeinern mit Sahne und Kräutersalz.
 

Das Rezept für den Juli: Salat mit Speck

Quelle: Dennis Schmitt / pixelio.de

Zutaten:
1 Kopf Eisberg oder Frisée-Salat
1 Bund Rucola
1 kleine Zwiebel
4 Eier
400 g gekochte Kartoffeln (festkochend), möglichst am Vortag
gekocht
1 Bund Radieschen
2 EL Balsamico-Essig
Salz, Pfeffer
1 TL Senf
1 TL flüssiger Honig
4 EL Olivenöl
70 g Frühstücksspeck in Scheiben
 
 
 
Zubereitung:
Eisbergsalat und Rucola putzen, waschen, Rucola von groben Stielen befreien. Eisbergsalat in Stücke schneiden, Frisée-Salat in mundgerechte Stücke zerpflücken, Zwiebel schälen und fein würfeln.
Die Eier schälen und vierteln. Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Radieschen waschen, putzen, in Scheiben schneiden.
Essig mit Salz, Pfeffer, Senf, Honig und Öl zu einer Salatsoße schlagen. Alle Zutaten bis auf die Eier vorsichtig miteinander vermischen. Zuletzt die Eier unterheben. Speck in Streifen schneiden, in einer Pfanne ohne Fett knusprig braten, über den Salat geben und sofort servieren.

Das Rezept für den Juni: Rotbarsch mit scharfer Mangososse

Quelle: Ex-hellbilly / Pixelio.de

Zutaten:
1 Mango (reif)
1 Chilischote, grün
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
150 ml Fischfond
1 TL Currypulver, Salz
4 Rotbarschfilets oder Pangasius
1 Bio-Limette
2 EL Öl
150 g Sahne (süß oder sauer)
1 Bund Basilikum
 
Zubereitung:
Mango schälen, das Fruchtfleisch würfeln. Die Chilischote waschen und den Stiel abschneiden, die Schote mit den Kernen hacken. Schalotten
und Knoblauch schälen und fein schneiden. Mango und Chili, Schalotten, Knoblauch, Fischfond und Currypulver in einem Topf mischen und erwärmen. Salzen und bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten köcheln lassen. Die Gräten, falls nötig, aus dem Fischfilet zupfen. Limette heiß waschen und die Schale abreiben, Saft auspressen. Den Fisch mit Limettensaft beträufeln und salzen. Öl
in einer großen Pfanne erhitzen. Fischfilets auf beiden Seiten je 4 Minuten braten. Inzwischen die Mangomischung in den Mixer füllen
und alles gut durchmixen.Wenn trotzdem noch feste Teile zu sehen sind, durch ein Sieb streichen.Wieder in den Topf schütten, die Sahne
untermischen und die Soße nochmals gut erwärmen. Basilikumblättchen abzupfen und fein schneiden. Mit der Limettenschale unter die Soße mischen, mit Salz abschmecken. Fisch auf vorgewärmte Teller legen, Mangosoße daneben verteilen.
Basmati-Reis passt dazu sehr gut.

Das Rezept für den Mai: Kalter Nusszopf

Quelle: Marlena / Pixelio.de

Zutaten für den Teig:
500 g Mehl
1 Würfel Hefe
250 g weiche Butter
2 Eier
2 EL Milch
später:
1 TL Salz
150 g Zucker
für die Füllung:
150 g Zucker
2 Eier
200 g Nüsse, gemahlen
evtl. etwas Sesam
etwas Zimt
 
Zubereitung:
Aus den Zutaten einen Teig zusammenkneten, eine Kugel formen. Eine große Schüssel mit kaltem Wasser füllen und den Hefeteig hineinlegen.
Nach 10–30 Minuten, je nach der Qualität des Mehls und der Hefe, kommt der Teigkloß hoch. Den aufgetauchten Teig herausnehmen, abtropfen lassen und mit 150 g Zucker und 1 TL Salz durchkneten.
Für die Füllung die Zutaten miteinander vermengen. Den Hefeteig ausrollen und mit der Nussmasse bestreichen, wieder aufrollen, auf’s Backblech legen und einschneiden. Bei 175°C ca. 30–40 Minuten goldgelb backen.

Das Rezept für den April: Geflügelsalat

Quelle: Gila Hanssen / Pixelio.de

Zutaten:
400 g tiefgekühlte Erbsen
750 g gekochtes
Hühnerfleisch (Suppenhuhn oder gebratene Hühnerbrust)
1 grüne und 1 rote Paprikaschote
1 Zwiebel
1 Becher Joghurt
5 EL Mayonnaise
Salz, Pfeffer,Cayennepfeffer
1 TL Curry
200 g Trauben

Zubereitung:
Die Erbsen in kochendem Wasser garen und abschrecken. Das Hühnerfleisch von Haut und Knochen befreien und in kleine Würfel, die geputzten Paprika in feine Streifen schneiden. Erbsen, Huhn, Paprika und feinwürfelig geschnittene Zwiebel mischen. Mit einer Soße aus Mayonnaise, Joghurt, Salz, Pfeffer,Cayennepfeffer und Curry übergießen, gut durchmischen und pikant abschmecken. Zuletzt vorsichtig die Trauben unterheben. Diesen Salat gut gekühlt servieren.

Das Rezept für den März: Hasenbraten in Nussrahmsoße

Quelle: SipemannH/pixelio.de

Zutaten:
1 Hase
3/8 l badischer Rotwein
1/8 Fleischbrühe
40 g Butter
2 EL Mehl
1 Zwiebel
1 Karotte
1–2 EL Tomatenmark
1 Becher Sahne
2 EL geriebene Haselnüsse
Salz, Pfeffer Lorbeerblätter Thymian, Salbei

Zubereitung:
Den Hasen in Stücke schneiden, mit den Gewürzen einreiben, in Mehl wenden. Fleisch, Zwiebel,Karotte auf allen Seiten anbraten. Tomatenmark und zwei Esslöffel Rahm zugeben, bräunen lassen. Lorbeerblätter zugeben, mit Brühe und etwas Rotwein ablöschen. Zugedeckt etwa eine Stunde bei 175°C im Backofen schmoren. Fleischstücke herausnehmen. Soße gut abschmecken, mit geschlagener Sahne und in Butter gerösteten Haselnüssen verfeinern, über das Fleisch geben. Den Braten mit gefüllten Bratäpfeln garnieren.

Das Rezept für den Januar: Fischfilets in Senfsoße

Quelle: Rotus / Pixelio.de

Zutaten:
2 Schalotten
175 ml Weißwein (ersatzweiße Fischfond)
50 ml milder Weißweinessig
4 Fischfilets (je etwa 180 g, z. B. Rotbarsch, Heilbutt, Seeteufel oder
Pangasius)
Salz und Pfeffer (aus der Mühle)
1 EL Öl
100 g kalte Butter
75 g Crème fraîche
1 EL scharfer Senf
1/2 EL körniger Senf
1 Prise Zucker
 
Zubereitung:
Für die Soße Schalotten schälen, fein hacken und mit Wein und Essig in einen Topf geben. Aufkochen und bei schwacher Hitze 10 Minuten offen köcheln lassen. Fischfilets mit Salz und Pfeffer würzen. Öl und 2 EL Butter erhitzen; darin die Fischfilets auf jeder Seite 2–3 Minuten bei mittlerer Hitze braten. Crème fraîche unter die Soße rühren, kräftig aufkochen. Die übrige Butter in kleine Würfel schneiden und mit dem Schneebesen nach und nach unter die Soße schlagen. Beide Senfsorten untermischen, Soße mit Salz und Zucker würzen. Die Filets auf vorgewärmte Teller legen, Soße darüberschöpfen. Beilage: Reis
 
 
"Alle Guten Gaben" - Das Kochbuch des KDL

Zu beziehen ist es beim: Verlag89, einem jungen, serviceorientierter Verlag für Kirchengemeinden und soziale Einrichtungen mit Sitz in Karlsruhe, zum Preis von 17,90 €.
www.verlag89.de/

Badische Kirchenweine

Stellvertretend für die vielen regionalen Weine in Baden präsentiert die Landeskirche zwei klassische Rebsorten, einen Grau-, und einen Spätburgunder, als ihre Kirchenweine.